[Plot] Der Krieg der Götter

Nach unten

[Plot] Der Krieg der Götter

Beitrag von Alaiya am Fr Feb 27, 2009 3:47 pm



Vor Anbeginn der Zeit,
vor Dunkelheit und Licht,
Eanin erstanden ist.
Gott und Göttin – weiß und schwarz,
Sie schuf dann Licht und Dunkelheit.
Besa und Chaos, noch vor unserer Welt,
war so der Grundstein uns gestellt.
Eanin schuf der Elemente vier,
schuf die Runen, die sie verband,
und schuf zuletzt noch unser Land.
Nach dieser Tat fiel sie in Schlaf,
und schenkte uns das Leben.
Ehr’ Eanin, Zeit, Tag und Nacht.
Sei ihr für immer treu ergeben.

(Signa Ruris 01,01-13)




Schon seit man sich erinnert, kennt man diese Geschichte. Die Geschichte der allmächtigen Göttin Eanin, die zugleich ein Gott war. Sie war Mann und Weib, Tag und Nacht, Licht und Dunkelheit. Sie war es, die die Lichtwelt, die Erja, erschuf und mit ihr auch die Götter Besa und Chaos, die sich als ewige Gegensätze gegenüberstehen sollten. Besa – die Göttin – als die Helligkeit, die Ordnung, die Ruhe und die Heilung. Chaos – der Gott – als die Dunkelheit, die Unordnung, die Begierde und die Zerstörung. Beide sind in den Menschen, den Elfen, den Korith und den Lurin zu finden.
Doch Eanin wird auch dafür verehrt die Runen an die Wesen Erjas gegeben zu haben. Die Runen und mit ihnen die Magie. Sie soll auch die Götter, die die Welt später formten, erschaffen haben.
Diese vier nennen sie Bereas – Gott des Wassers, Herrscher des nördlichen Reiches; Meridi – Göttin des Feuers, Herrscherin über den Süden; Solan – Gott der Erde, Herrscher über den Osten; Favon – Gott des Windes, Herrscher über den Westen.
Diese Vier werden, wie die Schöpferin, verehrt. Als Beschützer allen Lebens.



Zeiten kamen, Zeiten gingen,
Gegensätze liebten Frieden.
Eanin – unsere Schöpferin,
sie schlief schon viel zu lang.
Die Ordnung und das Chaos,
Begleiter allen Lebens sind.
Doch Frieden, Frieden nicht…

Ein Donnern erfüllte die Luft,
an jenem Tag,
die Stürme sausten über das Land.
Die Herrschaft, es war die Macht,
die Chaos ersehnte.

Ein Krieg sobald begann.
Ein Krieg der Götter.
Ein Krieg sobald begann –
Krieg der Zerstörung.

Und sie schliefen…

(Signa Moris 03, 15-32)




Doch der Frieden, den Eanin sich für die Welt gewünscht hatte, sollte nicht ewig währen, denn auch wenn Unordnung die Welt und das Leben begleitete, strebte doch das Leben nach Ruhe und Ordnung. Und Chaos gefiel das nicht.
So begann er einen Krieg – eine Krieg, gegen die anderen Götter. Doch es waren nicht diese, die ihn besiegten, sondern die starken Herzen des Lebens. Allein durch den Willen einiger Wesen, man sagt, es waren dreizehn an der Zahl, wurde Chaos besiegt und in einen langen Schlaf gezwungen, der ewig dauern sollte…
Und auch die anderen Götter zogen sich, um Kräfte zu sammeln, zurück.



Der neue Schutz von unserem Leben,
die zwölf sollten es sein.
Drei im Norden,
drei im Süden,
drei im Westen,
drei im Osten,
alle Zwölf Wachen in der Mitte.
Sterblich, aber stark.

(Signa Novis 12, 01-08)




Nachdem die Wesen merkten, dass die Götter nicht mehr da waren, um sie zu schützen, sandte jedes der vier von den Elementaren gegründeten Länder drei Wächter, auf die Insel der Einheit, die – so sagt man – von Eanis gesegnet wurde und in der Mitte der „Welt“ in einem See liegt, den man Lavis nennt.
Diese Wächter wurden von den Menschen als die Zwölf Säulen bezeichnet. Starke Magier mit für die meisten unfassbarer Macht, so dass sie für einige den Status von Halbgöttern erhielten.

Und wieder kamen Frieden und Ordnung in die Welt zurück.




Doch…
Dieser Frieden sollte nicht ewig wehren, den Streit und Zwietracht sind in jedem Herzen zu finden, denn kein Wesen ist unfehlbar.
822 Jahre lang lebten die Länder ohne Götter. Doch es dauerte nur knapp 500 Jahre, bis die Kriege begannen. Denn alle strebten nach Macht und Ruhm und auch die Säulen konnten nichts gegen die Wesen selbst ausrichten, die sie nun eigentlich beschützen sollten.
Vielleicht war es dieser Krieg, der Chaos erweckte.
Und nun greift Chaos erneut nach der Macht, tötete die Säulen, bis auf zwei, und beginnt die Menschen und Elfen und auch die Korith und Lunin zu spalten und gegeneinander zu hetzen.
So müssen nun auch die anderen Götter wiederkehren um den Untergang der Reiche zu verhindern…
Doch es gibt einen Preis, der gezahlt werden muss…

Und nur die, deren Seelen vollkommen rein sind, können diesen Zahlen.
Die dreizehn Kristalle der Herzen. Noch schlummern sie, doch wenn sie nicht bald erwachen, sind sie tot und die Welt wird zugrunde gehen…
avatar
Alaiya
Mod und Spielleiter
Mod und Spielleiter

Weiblich Anzahl der Beiträge : 167
Anmeldedatum : 29.07.08

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten